Marcus Grimm und Jürgen Albien nicht zu stoppen

69 Tore sahen die zahlreichen Zuschauer beim Derby in Reutlingen. Der TV Großengstingen konnte hiervon jedoch nur 32 erzielen und verlor deshalb mit 37:32 bei der TSG/HSG Reutlingen

ALBERT PUKALL

TSG/HSG Reutlingen – TV Großengstingen 37:32 (17:15)

Ein torreiches Spiel war das Derby zwischen der TSG/HSG Reutlingen und dem TV Großengstingen allemal. Der große Unterschied war aber mit den Namen Marcus Grimm und Jürgen Albien schnell auszumachen. Der Reutlinger Spielführer und der Routinier markierten zusammen 21 Treffer und brachten den TVG fast zur Verzweiflung. Vor allem Grimm zeigte sich am Kreis immer anspielbar und markierte einen Treffer nach dem anderen.

Die ersten Minuten in der Reutlinger IGK-Halle gehörten dann auch klar der Heimmanschaft, die bis zur siebten Minute mit 4:1in Führung gehen konnten. Dann aber fand der TVG besser ins Spiel und konnte bis mitte der ersten Halbzeit durch Marcus Weiß auf 6:6 ausgleichen. Peter Staneker hielt sein Team mit dem 9:9 noch im Rennen, ehe sich abzeichnete, das die TSH/HSG das Ruder übernahm. Der Gastsgeber nutzte seine Torchancen fast zu einhundert Prozent und ließen TVG-Torhüter Ralf Hummel bei seinem Comeback keine Abwehrmöglichkeiten. Beim Stande von 17:12 drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff führte Reutlingen erstmals mit fünf Toren. Die Bortot-Brüder Holger und Rainer konnten aber bis zur Halbzeitpause noch einmal auf 17:15 verkürzen.

Auch im zweiten Durchgang sollte das muntere Toreschiessen gerade so weiter gehen. Reutlingen erwischte wieder den besseren Start und baute die Führung schnell auf 20:15 aus, ehe Rainer Bortot für den Anschlusstreffer sorgte. Die Manndeckung für TVG-Torjäger Marcus Weiß stellte das Angriffsspiel vor große Probleme und die sich bietende Torchancen wurden, vor allem von den Außenpositionen, meist kläglich vergeben. Die TSG/HSG schien einfach willenstärker zu sein und kämpfte so, wie man sich es eigentlich vom Team von TVG-Trainer Jürgen Zimmermann vorgestellt hat. Als „Altstar“ Jürgen Albien in der 44. Minute das 26:19 markierte war die Partie bereits entschieden. Drei schnelle TVG-Tore zum 26:22 sorgten zwar noch einmal für ein wenig Hoffnung, doch die Achse Albien/Grimm war einfach nicht zu stoppen. Die Gastgeber bauten die Führung noch weiter aus, ehe es dem TVG in den letzten Minuten dann nur noch gelang das Endergebnis beim 37:32 noch etwas erträglich zu gestalten.

TV Großengstingen: Hummel, Neutz – H. Bortot (6), R. Bortot (5/4), Markus Walz (3), Gruber (2), A. Weiß (1), Schneider (1), M. Weiß (9/1), Staiger (1), Höhne, Staneker (4).