Die Favoriten geben sich bei den Handball-Tagen auf der Alb keine Blöße

TSV Betzingen und SG Ober-Unterhausen I siegen

Zwei Tage stand die Freibühlhalle in Engstingen ganz im Zeichen des Handballs. Beim Frauenturnier siegte der Landesligist TSV Betzingen und beim Männerturnier setzte sich der Favorit SG Ober-/Unterhausen I durch.

ALBERT PUKALL

Am ersten Turniertag kämpften fünf Frauenmannschaften um den Turniersieg. Im Modus Jeder gegen Jeden gab es für alle teilnehmenden vier Mannschaften jeweils vier Spiel zu absolvieren. Im ersten Turnierspiel setzte sich der heimische TV Großengstingen dann gleich etwas überraschend mit 6:5 gegen den Landesligisten SG Nebringen/Reusten durch. Der Turniersieg war für die Mannschaft von TVG-Trainer Bernd Conrad jedoch nicht möglich, da dies der letzte Sieg an diesem Tage sein sollte. Viel besser machte es der TSV Betzingen, als zweiter Landesligist im Turnierfeld gemeldet. Nach Siegen gegen den TV Großengstingen II (13:5), die SG Nebringen/Reusten (8:6), den TV Großengstingen (9:6) und die SG Haslach/Herrenberg Kuppingen 3 wurde Betzingen mit der maximalen Punkteausbeute von 8:0 souveräner Turniersieger. Auf dem zweiten Platz landete die SG Nebringen/Reusten vor der SG Haslach/Herrenberg Kuppingen 3.

Neben dem Turniersieg feierte Stefanie Rapp auch noch den Preis als beste Turniertorschützin mit elf Treffern.

Am zweiten Turniertag stand dann Männerturnier auf dem Programm. Zum ersten Male ist es den Turnierorganisatoren gelungen acht Teams aus der Region an den Start in Engstingen zu locken. Neben vielen Derbies zog dies auch eine Menge Zuschauer in die Halle.

In der Gruppe 1 galt Vorjahressieger und Landesligist TSV Grabenstetten als absoluter Favorit auf den Gruppensieg. Und das Team von Ex-TVG-Trainer Emir Seferagic gab sich dann auch keine Blöße. Alle drei Vorrundenspiele gewann der TSV Grabenstetten locker und leicht und sicherte sich den Einzug ins Halbfinale. Dorthin wurden sie begleitet von der SG Ober-/Unterhausen II, die sich gegen den Ligakonkurrenten TV Großengstingen und den VfL Pfullingen II durchsetzen konnten.

In der Gruppe 2 war die Sache auch so gekommen, wie von allen erwartet. Württembergligist SG Ober-/Unterhausen I hatte mit den unterklassigen Gegner keine Mühe und sicherte sich mit drei Vorrundensiegen ebenfalls souverän den Gruppensieg. Turnierneuling und Landesligist Spvgg Mössingen sicherte sich nach Siegen gegen die TSG Reutlingen und den TSV Betzingen den zweiten Platz in der Gruppe.

Im ersten Halbfinale kam es somit zu der Partie des TSV Grabenstetten gegen die Spvgg Mössingen. Und auch hier trumpfte der Grabenstetter Angriffswirbel mächtig auf. Bereits nach neun Minuten lag der TVS mit 3:0 in Front. Mit vielen schnellen Kontertoren kam Grabenstetten immer wieder zum Erflog und lab bereits zum Seitenwechsel mit 9:4 in Front.

Im zweiten Durchgang konnte Mössingen die Partie dann zwar zunächst etwas offener gestalten, ehe Grabenstetten noch eine Schippe drauf packte und sich am Ende deutlich mit 16:10 durchsetzte.

Im zweiten Halbfinale kam es dann zum Lichtenstein-Derby der SG Ober-/Unterhausen I gegen die SG Ober-/Unterhausen II. Tiago Azevedo und Daniel Jungel brachten den Württembergligisten dann zwar schnell mit 4:1 in Front, das Team von SGO-II-Trainer Jürgen Tröster kämpfte sich jedoch noch einmal zum 4:5 heran. Die SG I legte aber nun ein paar Schippen drauf und baute die Führung bis zur Halbzeit wieder auf 13:7 aus.

In der 19. Minute sorgte Steffen Buck schliesslich für die erste Zehn-Tore-Führung (17:7). Erst in der Schlussphase konnte die zweite Lichtensteiner Mannschaft noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, ehe die Partie mit 13:20 verloren wurde.

Im Spiel um den dritten Platz zwischen der SG Ober-/Unterhausen II und der Spvgg Mössingen sahen die vielen Zuschauer dann eine offene Partie, in der die Führung ständig wechselte. Erst im zweiten Durchgang, als Daniel Tröster vier SG-Tore in Folge erzielen konnte war die Partie beim Stand von 14:10 entschieden.

Mit einem 17:13-Sieg holte die SG Ober-/Unterhausen II den dritten Platz beim „Hummel-Cup“.

Das erwartete Finale zwischen dem TSV Grabenstetten und der SG Ober-/Unterhausen I hielt dann alles was versprach. Zunächst standen die beiden Torhüter Michael Schröter (SG) und Marius Spitz (TSV) mit vielen Paraden im Mittelpunkt des Geschehens. In der achten Minute brachte Daniel Kania die SG Ober-/Unterhausen I mit 5:1 in Front, der TSV Grabenstetten kämpfte sich aber zurück und so wurden beim 7:7 die Seiten gewechselt.

Auch im zweiten Durchgang erwischte die SG den besseren Start und lag schnell mit 11:8 in Front. Erneut zeigte der TSV Grabenstetten eine tolle Moral und konnten zum 12:12 ausgleichen. In einer spannenden Schlussphase waren es schließlich zwei Treffer von Lars Lieberknecht, die die SG Ober-/Unterhausen I auf die Siegerstraße brachte. Am Ende siegte der Württembergligist in einem hochklassigen Finale mit 21:17. Bester Torschütze mit 18 Turniertreffer wurde Timo Pfeiffer von der SG Ober-/Unterhausen I.