TV Großengstingen Männer Bezirksliga Achalm Nagold 2015/2016

Die Situation beim TV Großengstingen spitzt sich immer weiter zu. Die 22:27-Niederlage beim SV Magstadt setzt den TVG mächtig unter Druck. Am letzten Spieltag muss ein Derbysieg gegen die SG Ober-/Unterhausen 2 her, will man den Klassenerhalt aus eigener Kraft klar machen.

SV Magstadt TV Großengstingen 27:22

Mächtig unter Druck stand der TV Großengstingen beim SV Magstadt. Und bereits in der Anfangsphase war die Verunsicherung deutlich zu spüren. Bereits nach neun Minuten lag Magstadt mit 4:1 in Front. Zu viele Ballverluste hatte der TVG zu verbuchen, weswegen der SVM die Führung bis zur 17. Minute auf vier Tore ausbauen konnte (8:4). In dieser Phase hatte der TVG nur noch drei Spieler auf der Platte, da viele Zeitstrafen gegen die Gäste verhängt wurden. Nach dem zwischenzeitlichen 6:10-Rückstand dann endlich ein Aufbäumen der Gäste und Dennis Bordt schloss einen Engstinger 5:1-Torelauf mit dem 11:11 ab, ehe Magstadt mit einer 12:11-Führung in die Halbzeitpause ging.

Den zweiten Spielabschnitt verschliefen die Älbler dann wieder einmal komplett. Magstadt hatte leichtes Spiel und konnte sich schnell auf 19:13 absetzen. Damit war die Partie bereits frühzeitig entschieden und beim TVG machten sich Auflösungserscheinungen erkennbar. Zehn Minuten vor dem Abpfiff betrug der Engstinger Rückstand acht Tore, ehe in der Schlussphase noch eine kleine Ergebniskosmetik betrieben werden konnte. Durch die 22:27-Niederlage steckt der TVG weiterhin tief im Abstiegskampf und benötigt am letzten Spieltage einen Sieg oder aber Schützenhilfe des SV Magstadt, der beim Tabellenvorletzten TV Rottenburg das Zünglein an der Waage ist.

TV Großengstingen: Trostel, P. Schneider S. Hummel, Krones, A. Schneider (3), Balaj (2), D. Staneker (2), K. Hummel (3/3), Schmid, Röpnack, Klett (3/2), J.H. Hummel (3), M. Hummel, Bordt (6).