TV Großengstingen Männer Bezirksliga Achalm Nagold 2017/2018

Vorschau

SV Magstadt - TV Großengstingen

Die ärgerliche weil vermeidbare und bisher einzige Niederlage des TV Großengstingen gegen die SG Ober-/Unterhausen 2 warf die Lila-Hemden zumindest nicht nachhaltig aus der Spur. Die darauffolgenden drei Heimspiele konnten allesamt gewonnen werden und lassen die Engstinger hoffen, dass auch das erste von acht noch bevorstehenden Auswärtsspielen positiv gestaltet werden kann. Hierfür geht es am Samstag nach Magstadt und Abteilungsleiter Peter Staneker hält diese Begegnung durchaus für richtungsweisend: „Am liebsten wollen wir unsere sensationelle Hinrunde natürlich mit einem Sieg beenden! Bis zum Saisonende sind es jetzt nur noch vier Heim- und acht Auswärtsspiele, in denen sich zeigen wird, was das bisher Erreichte wert ist.“

Die Gastgeber vom SV Magstadt finden seit ihrem letzten Abstieg aus der Landesliga im Jahr 2014 nicht mehr so richtig zurück in die Erfolgsspur und landeten in den letzten Jahren stets im Mittelfeld der Tabelle. In der vergangenen Saison belegten die roten Löwen am Ende mit 14:30 Punkten vor dem TV 1861 Rottenburg und der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen 3 sogar nur den drittletzten Platz in der Bezirksliga Achalm/Nagold. Dennoch taten sich die Engstinger oftmals schwer beim Gastspiel in Magstadt, auch wenn der letzte Auftritt durchaus als souverän bezeichnet werden darf.

Dieses Jahr scheint bei den Magstädtern vor allem zu Hause der Wurm drin zu sein. Von bisher vier Heimspielen konnte nur ein einziges gewonnen werden, und zwar gegen den Tabellenvorletzten von der SG Nebringen/Reusten. Dass die Männermannschaft des SV trotzdem mit 8:10 Punkten auf dem achten Tabellenplatz verweilt, liegt an den durchaus achtbaren Ergebnissen in der Fremde. Auch deshalb geht der zuletzt sehr treffsichere Marcel Schwarz mit dem nötigen Respekt in die Begegnung: „Wir müssen im stehenden Angriff noch eine Schippe drauflegen. Es wird so oder so kein leichtes Spiel, aber wir hoffen auf den achten Mann auf der Tribüne, da vor uns die zweite Mannschaft und die Frauen des TVG spielen!“

Nach dem Spiel gegen Magstadt geht es für die Gänse von der Alb in die verdiente Winterpause ehe die Spitzenspiele gegen Tübingen und Böblingen auf der Agenda stehen.