TV Großengstingen Frauen Bezirksliga Achalm Nagold 2021/2022

TV Großengstingen -SG Hirsau Calw Liebenzell 28:19 (16:8)

Zwei glänzende Betzmann-Schwestern

Im Spitzenspiel der Frauen Bezirksliga Achalm-Nagold meldete vor allem die Spielgemeinschaft aus Hirsau / Calw / Bad Liebenzell in Form eines kampfeslustigen Vorberichts Siegesambitionen an. Der TVG sah sich nach den zurückliegenden Siegen zunächst vor allem im ersten Tabellendrittel und sollte dieses Ziel jetzt vielleicht nach oben korrigieren.

In einer gut besuchten Freibühlhalle hatten die Fans Lust auf schnellen Handball und beide Seiten wurden von Trommlern lautstark unterstützt. Die Nervosität war bei den TVGlerinnen zu Beginn zwar zu erahnen, aber nicht anzumerken. Bereits nach 6 Minuten spielten sich die Damen einen Vorsprung von 4 Toren heraus – lediglich mit dem gegnerischen Kreis hatte die Abwehr kurz ihre Schwierigkeiten. Diese konnten aber bald abgelegt werden und die Mannschaft um die Abwehrchefinnen Melanie Torner, Aline Betzmann und Michelle Gnadt zeigte eine flexible und sichere Abwehr, die den Gegnerinnen nur wenig Chancen ermöglichte. Im Angriff bekamen die Zuschauer schönes und schnelles Kombinationsspiel mit wenig technischen Fehlern zu sehen, als Sahnehäubchen zeigte Laura Hack im Tor, dass auch auf sie Verlass ist. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit führten die Engstingerinnen mit 11:7, ehe Trainer Hans Mentzel eine kurze Durststrecke als Anlass für eine Auszeit nahm. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging die wilde Derby-Fahrt weiter und einige schöne Aktionen und zwei Rückraumkracher von Aline Betzmann später verabschiedete man sich beim Spielstand von 16:8 zum Pausentee.

Nach dem Wechsel kannte der TVG weiterhin kein Pardon und baute seine Führung durch einen Dreierpack von Außenspielerin Linda Bögel, geschickten Sperren von Michelle Gnadt und Rückraumspezialistin Melanie Höneß aus. Vor allem wie sich die Schwestern Lea und Aline Betzmann an diesem Tag präsentierten, ließ die heimischen Fans auf der Tribüne jubeln. Ab der 44. Minute begann eine Phase, die sich nicht genau beschreiben lässt: Der Schiedsrichter zeigte zahlreiche Zeitstrafen und Strafwürfe gegen die TVGlerinnen an – ging damit auf Seiten der HCL jedoch eher sparsam um. Eine hitzige Phase setzte ein, welche die lila Hemden aber am Ende unter Kontrolle hatten und ab der 50. Minute auch beenden konnten. Michelle Gnadt verwandelte sicher die Siebenmeter und dank Toren von Lea, Aline und Nicole feierte der TVG einen nie gefährdeten 28:19 Sieg gegen den Tabellenersten.

TV Großengstingen: V. Hanker, L. Hack – L. Betzmann (8), L. Bögel (5), K. Peller, M. Torner, M. Gnadt (2/2), F. Munz (1), M. Höneß (3), A. Betzmann (7), N. Saur (2), J. Siegler